Die Akupunktur wurzelt in dem über 4000 Jahre alten Erfahrungsschatz chinesischer Ärzte. Aus Aufzeichnungen die um 1600 v. Chr. zu datieren sind, weiß man, dass zugespitzte Bambus- und Bronzenadeln zur Behandlung verwendet wurden. Die erste schriftliche Spur ist der „Innere Klassiker des Gelben Fürsten“, eine Anleitung zur Chinesischen Medizin, ca. 300 v. Chr., welches die Weisheiten dieser Heilkunst dokumentiert. Heute bereichert die Akupunktur, über alle kulturellen Grenzen hinweg, die Therapiemöglichkeiten auch der „westlichen Medizin“. Eine Expertenkommission der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine Indikationsliste für die Akupunktur bei über 40 Krankheiten, insbesondere bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, erstellt.

Dauer und Art der Behandlung: jede Akupunktursitzung dauert ca. 30 Minuten. Eine Behandlungsserie umfasst zwischen 10-15 Sitzungen.
Seit 01.01.2007 wird die Akupunktur bei chronischen unteren Rückenschmerzen und bei Arthrose der Knie von den gesetzlichen Krankenkassen als Leistung übernommen. Von den Privatversicherungen wird die Akupunktur seit Jahren als ärztliche Leistung anerkannt.